Während der Arbeit mit unserem Produktkonfigurator werden Sie häufig auf konfiguratorspezifische Begriffe stoßen, wie zum Beispiel "Komponente", "Merkmal" oder "Regel". Um Ihnen den Einstieg in den Arbeitsprozess mit unserem Konfigurator zu erleichtern, stellen wir Ihnen diese Begriffe und ihre jeweiligen Funktionen in diesem Artikel kurz vor.

Sollten Sie eine bestimmte Begriffserklärung suchen, nutzen Sie bitte die herkömmliche Suchfunktion Command => F, tippen Sie den Suchbegriff ins Textfeld ein und bestätigen Sie mit Enter

Allgemeine Begriffserklärungen

  • Produktkonfigurator: Ein Webshop-Werkzeug mit Hilfe dessen Kunden auf der Hersteller-Website das Produkt nach Ihren Wünschen konfigurieren, beziehungsweise verschiedene Produktkomponenten zu einem individuellen Endprodukt zusammenstellen können.
  • Integration: Die Schnittstelle zur Einbettung unseres Produktkonfigurators in ihren Webshop 
  • Komponente: Für jedes Produkt, welches der Kunde in Ihrem Webshop innerhalb eines Konfigurationsprozesses zusammenstellen soll, gibt es eine Komponente im Produktkonfigurator. Diese Komponente enthält alle Daten und Einstellungen (Produktmerkmale, Regeln etc.), die für die Produktkonfiguration benötigt werden. 

Beispiel


Merkmale

  • Merkmal = Merkmal eines Produktes (z.B. Farbe). Im Konfigurator können verschiedenen Optionen dieses Merkmals hinterlegt werden (z.B. rot, grün,...) 
  • Optionsgruppen/ Merkmalsgruppen = eine Gruppe von Merkmalen gleicher Charakteristik (z.B. Farben, Formen, ....). Merkmalsgruppen helfen dabei, den Konfigurationsprozess zu strukturieren und den Arbeitsprozess mit dem Konfigurator zu erleichtern.
  • ID & Titel: Legen Sie neue Komponenten, Merkmale, Otionsgruppen oder Regeln an, haben diese jeweils einen Titel/Namen und einen Wert bzw. eine ID. Der Titel repräsentiert den Namen, der später dem Kunden auf Ihrer Website angezeigt wird. IDs und Werte kodieren diesen Titel/Namen in eine Websprache, mit deren Hilfe Backend und Frontend (Webshop & Website) kommunizieren. Wichtig: In IDs werden Lehrzeichen durch einen Unterstrich ersetzt (siehe Bild oben); IDs sind einzigartig und kommen nur einmal im Konfigurator vor.
  • Individuelle CSS Klasse: CSS ist ein Teil von HTML, der für das Layout-Design von Websiten zuständig ist. Ihr Webshop nutzt bereits eine eigene CSS-Klasse, welche vom Konfigurator automatisch übernommen wird. Möchten Sie aber eine individuelle, konfiguratorspezifische CSS-Klasse nutzen, kann diese in dieser Option bestimmt werden.
  • Platzhalter ovde: Ein vordefinierter Text (oder Zeichen), welcher aufzeigt, dass in dieser Option mehrere Werte zur Auswahl stehen (z.B. "bitte auswählen").  
  • Standardwert: Ein Standardwert wird festgelegt, wenn bereits nach Starten des Konfigurators in einer Option ein bestimmter Wert ausgewählt ist, auch wenn der Kunde/die Kundin aktiv noch keine Auswahl getroffen hat. Dieser vorausgewählte Wert ist der Standardwert. Einen Standardwert vorzudefinieren ist besonders bei Standardaustattungen von Produkten sinnvoll, die üblicherweise in der Konfiguration ausgewählt werden.

Datentypen

  • Datentyp: Erscheinungsbild/Darstellung der Merkmalsoptionen in der Konfiguration (z.b. Textfeld, Mehrfachauswahl,...)
  • Auswahl: Ein Datentyp von Merkmalsoptionen. Die Merkmalsoptionen werden durch einen Platzhalter repräsentiert. Der Kunde/die Kundin kann lediglich eine Option auswählen. 
  • Mehrfachauswahl: Ein Datentyp von Merkmalsoptionen. Die Merkmalsoptionen erscheinen in einer Liste. Der Kunde/die Kundin kann eine Option auswählen. 
  • Checkbox:  Ein Datentyp von Merkmalsoptionen. Die Merkmalsoptionen erscheinen in einer Liste mit Checkboxen vor jeder Option. Es können beliebig viele Merkmale ausgewählt werden. 
  • Radio Buttons: Ein Datentyp von Merkmalsoptionen. Die Merkmalsoptionen werden untereinander angezeigt und mit Radiobuttons versehen. Nur ein Merkmal kann ausgewählt werden. 
  • Mehrfachauswahl mit Mengen: Ein Datentyp von Merkmalsoptionen. Eine Mehrfachauswahl bei der der Kunde/die Kundin eine bestimmte Anzahl (Menge) einer Produktkomponente bestimmt. Welche Anzahl der Produktkomponente ausgewählt werden kann, können Sie mit Hilfe der Regel "Vorbelegung von Min/Max Werten" definieren.

 

  • Liste mit Bildern: Ein Datentyp von Merkmalsoptionen. Eine klassische "Auswahl" bei der die Auswahlmöglichkeiten von Bildern (Icons) anstatt von Wörtern repräsentiert werden. 
  • Kleines Textfeld: Ein Datentyp von Merkmalsoptionen. Der Kunde/Kundin kann dort den gewünschten Wert einer Option eintragen. 
  • Großes Textfeld: Ein Datentyp von Merkmalsoptionen. Ein großes Textfeld, in das der Kunde/ die Kundin gewünschte Optionswerte einträgt. 
  • Statisches Feld: Ein Datentyp von Merkmalsoptionen. Hier wird nur das Merkmal bzw. die Option angezeigt, ohne das ein Aktion (auswählen, eintragen) notwendig ist. 
  • Produktattribut: Ein Datentyp von Merkmalsoptionen. Der Produktkonfigurator kommuniziert mit Ihrem Webshop und kann somit auch mit Produktattributen arbeiten, die bereits im Webshop hinterlegt sind (wie zum Beispiel Preise oder Farben). Dazu muss das Produktattribut im Konfigurator definiert werden. Anschließend kann es mit Hilfe seiner individuellen ID für weitere Funktionen des Konfigurators genutzt werden (z.B. in Formeln). 
  • Einfache Kombination: Ein Datentyp von Merkmalsoptionen. Bei der einfachen Kombination können Werte durch Addition, Subtraktion oder Multiplikation kombiniert werden (Beispiel: einen Quadratmeter-Wert durch die Multiplikation von Länge-Wert und Breite-Wert errechnen). Außerdem können mit Hilfe von Strings (") Zeichenketten generiert werden (Beispiel: Zeichenkette mit Strings: "1" + "2" = 1,2 und nicht 3)
  • Formel: Ein Datentyp von Merkmalsoptionen. Durch Formeln können komplexe Beziehungen zwischen Werten generiert werden, die über die einfache Kombination hinausgehen.

Beispiel: Das Merkmal Square Meters (Quadratmeter) eines Produktes wird aus seiner Länge (length) in cm und seiner Breite (width) in cm berechnet.  


Vorschau Frontend
:

  • Preisliste: Ein Datentyp von Merkmalsoptionen. In dieser Datentyp-Option kann eine Preisliste in Form einer CSV-Matrix hinterlegt werden. Die speziell kodierte CSV-Matrix wird in den Konfigurator importiert, vom Webshop-System automatisch ausgelesen und in die jeweiligen Preise übersetzt.
  • Aktionen: Button Speichern: Im Konfigurator auf der Website wird der Button "Speichern" zum Sichern der Konfiguration angezeigt.

Regeln

  • Regel: Regeln stellen eine einzigartige Funktion unseres Konfigurators dar. Sie dienen dazu, Cause-and-Effect-Beziehungen zwischen bestimmten Optionen im Konfigurator zu generieren. Das heißt, nach einer bestimmten Auswahl des Kunden im Konfigurator (z.B. Modell), werden nachfolgende Optionen (z.b.Farben) je nach Produktverfügbarkeit modifiziert, vordefiniert oder ausgeblendet. So kann ausgeschlossen werden, dass der Kunde ein Endprodukt konfiguriert, welches nicht hergestellt werden kann oder nicht vorrätig ist. Folgende Regeltypen können im Konfigurator generiert werden: Restriktion, Vorbelegung von Min. und Max. Werten, Vorbelegung von Optionswerten, Vorbelegung von Wertebereichen und Fehlermeldungen. Im Folgenden werden die Regeltypen kurz vorgestellt.
  • Restriktion: Ein Regeltyp, wodurch nach Auswahl einer Option bestimmte nachfolgende Optionen ausgeblendet werden. Beispiel: Wählt der Kunde/die Kundin ein bestimmtes Modell aus, werden ihm/ihr bestimmte Produktfarben nicht mehr als Optionen angezeigt, da dieses Modell nicht in diesen Farben erhältlich ist. 
  • Vorbelegung von Min und Max Werten: Das Vordefinieren von minimaler und maximaler Menge in der eine Option verfügbar ist. Beispiel: Wählt der Kunde/die Kundin ein bestimmtes Modell aus, kann er/sie Produktkomponenten mit einer Minimalen Anzahl von 0 und einer Maximalen Anzahl von 3 zur Konfiguration hinzufügen (mögliche Anzahloptionen wären dann: 0,1,2,3)
  • Vorbelegung von Optionswerten: Das Vordefinieren bestimmter Werte, in der eine (vorherig ausgewählte) Option verfügbar ist. Beispiel: Ein T-shirt ist in den Größen XS-XXL verfügbar, ein Pullover aber nur in den Größen M-XL.
  • Vorbelegung von von Wertebereichen (Min-Max): Das Vordefinieren bestimmter Minimal- und Maximal- Grenzwerte bei vorheriger Auswahl einer bestimmten Option. Beispiel: Wählt der Kunde/die Kundin ein bestimmtes Modell aus, kann er/sie die Größe dieses Modells in einem freien Textfeld beliebig eingeben. Durch die Regel sind allerdings nur Werteeingaben innerhalb der in der Regel vordefinierten Min-und Max-Grenzwerte möglich. 
  • Fehlermeldungen: Wählt der Kunde/die Kundin nicht kompatible Kombination von Produktkomponenten aus, erscheint eine Fehlermeldung.  


Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Bitte geben Sie uns ein Feedback! Offene Fragen beantworten wir Ihnen gerne persönlich. Kontaktieren Sie uns dazu bitte über den blauen Chat-Button (rechts unten auf der Seite).  


War diese Antwort hilfreich für dich?